Yukon Lesung und Shortstorybook Harlequin Madness

Die Yukon ist gelaufen und ich bin froh, dass ich mit etwas Hilfe Leute überzeugen konnte an der Lesung teilzunehmen. Ich hoffe euch hat es gefallen auch wenn ich sehr nervös war. Das Ganze war durch die späte Zusage und die gesundheitliche Ungewissheit doch sehr spontan. Danke an alle, die dagewesen sind und danke an den der das Buch gekauft hat. Ich hoffe dir gefällt es!

Näheres zu den Büchern werde ich posten, sobald ich es geschafft habe ein Foto zu machen. Sie sind sehr schön geworden, auch wenn der Einband dunkler ist als erwartet. Dünster, mysteriöser....
Auch dieses Mal habe ich eine Kurzgeschichte für das Yukon Shortstory-Buch geschrieben. Das Thema war "Harlequin Madness".


Ich habe lange überlegt, was ich schreiben würde. Draus geworden ist "Spiegelstadt". Passend zum Motto wird es verrückt und ein hoffentlich spannender Höllentripp.

Das Buch ist sehr hübsch geworden. Leider hat mich die Fehlerfee direkt dreimal erwischt. Als ich mir das Buch genauer anschaute, fiel mir auf:


Meine Geschichte hat überhaupt kein Ende!
Auch wenns eigentlich ein ziemlich gravierende Fehler ist, ich finde es lustig. Denn die Geschichte endet jetzt mit:
"Jetzt würde ich..."
Dann ist die Seite zu Ende.
Zudem ist der Absatz leider an die falsche Stelle gewandert, wodurch die Wenung so keinen Sinn mehr ergibt.
Traurigerweise ist nicht nur meine Geschichte dem Seitenumbruch zum opfer gefallen, sondern auch meine Vorstellung. Aber das passiert. Ich hatte scheinbar einfach richtig Pech.
Auch gab es diesesmal nur fünf Autoren für das Buch, was ich sehr schade fand. Ich hoffe nächstes Mal machen wieder mehr mit, damit das Projekt erhalten bleiben kann. Egal, ob sie mir wieder Wörter klauen oder nicht.
Mir haben fast alle Geschichten gut gefallen und es war wieder spannend zu lesen, was für Geschichten bei dem Thema herausgekommen sind und dass sie doch alle recht jugendfrei geblieben sind!

Kommentare