FunFacts - Namen

Ich habe mich dazu entschlossen eine FunFact-Reihe zu starten, in der ich witzige Hintergründe zu meinen Geschichten und meiner Arbeit daran festhalten möchte.
Ich fange mit dem einfachsten Thema an: Namen

Die meisten Fun Facts dabei gibt es in Mit Liebe und viel Alkohol gegen Dämonen und andere böse Wesen.

Emil heißt nur Emil, da ich einen Namen mit E gesucht habe, um den schlechten E=m*c^2-Witz machen zu können. Er hätte also genauso gut Eric heißen können. Mittlerweile bin ich sehr froh, dass er Emil heißt, denn der weiche Name passt zu ihm.

Ina hieß im ersten Kapitel noch Ira. Da ich mir das falsch gemerkt hatte, hieß sie im zweiten plötzlich Ina. Dabei ist es dann geblieben. Auch hier bin ich sehr froh, dass sie nicht Ira heißt.

Marie ist auch auf den schlechten Witz zurück zu führen. Marie hat außerdem etwas schnippisches an sich, da der Name so kurz ist. Das haben wenige Namen mit M.

Lilian hat ihren Namen als Ableitung von Lilith. Ja, das ist unglaublich unkreativ... Aber mir gefällt auch, dass ihr Name von der Schreibweise nicht feminin ist, auch wenn es definitiv ein Mädchenname ist.

Cornelius hieß in seiner Entstehungsphase noch Cedric. Da das aber kein Name ist, den deutsche Eltern ihren Kindern geben würden, habe ich einen anderen Namen mit C gesucht. Cornelius eignet sich da bestens, da man ihn Corni wie für Cornelia abkürzen kann.

In Feuer zu Asche, Asche zu Staub gab es unglaublich viele Namensumbennungen.

Sofynne hieß ganz früher mal Molly und Na'ele hieß Lizzi von Elisabeth.
Ich glaube hier ist klar, warum die Namen so nicht bleiben konnte.
Sofynne ist eine Abwandlung von Sophia. Da ich mir trotz ihres Aufbrausenden Charakters einen ruhigen Namen gewünscht hatte.
Na'ele ist ein Anagramm von Elean, einem Charakter, der später in der Geschichte auftauchen wird.
Das Ganze ist aber noch eine ganz andere Geschichte... zu der ich hoffentlich noch kommen werde.

In meinen Kurzgeschichten tauchen oft keine Namen auf. Warum?
Namen bedeuten im ersten Moment nichts. Sie helfen nur dabei eine Person zu identifzieren. Da meine Kurzgeschichten meistens so kurz sind, dass kaum Personen darin vorkommen. Außerdem nehmen sie nur einen kurzem Moment eines Charakteres heraus.
Dafür braucht man keine Namen. Ich liebe es auch mit Ich-Erzählern zu spielen, sodass man keine Ahnung hat, ob dieser männlich oder weiblich ist. Das bleibt dann dem Leser überlassen, der dazu neigt, sein eigenes Geschlecht zu wählen.
Ich würde jetzt gerne witzige Namen raushauen, die diese namenlosen Protagonisten haben, aber leider gibt es keine.

Kommentare